Letzte Aktualisierung dieser Seite: 15.5.2017

Nichts mehr verpassen – DorisPaas-Newsletter


Die Website »www.dorispaas.de« wird immer umfangreicher, und es gibt ständig Neuigkeiten in Sachen »Nahrungsmittel-Intoleranzen«, »Gesunde Ernährung«, »Gesunde Verdauung« und alle verwandten Bereiche. Da kann es schon schwer sein, nicht den Überblick zu verlieren und nichts zu verpassen.  



 
NEWSLETTER-ARCHIV














DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 34 (Mai 2017)


Liebe Leserin, lieber Leser.
Zurückgekehrt aus einem traumhaften Urlaub durch Nordirland melde ich mich mit diesem Newsletter bei Ihnen. Nachdem wir bereits im letzten Jahr in Südirland das tollste Wetter hatten, war es auch auf dieser Reise durchgehend angenehm warm. Ohne einen einzigen Regentag konnten wir nun auch die nördlichen Provinzen in ihrer ganzen Schönheit genießen. Während auf unserer letztjährigen Fahrt im September die orangen Montbretien die Wege säumten, war es in diesem Mai der tiefgelbe Stechginster – ein genauso überwältigender Anblick! Dieses Land ist auf jeden Fall eine Reise wert! Es mag sein, dass nicht jeder so viel Glück mit dem Wetter haben wird, aber da »schlechtes« Wetter vom stetigen Wind meist schnell weggepustet wird und somit vorübergehend ist, braucht man eigentlich nur die richtige Kleidung, um Land, Leute, Natur und Kultur so richtig genießen zu können. Wenn Sie mögen, lesen Sie doch einmal die beiden Berichte über den Süden und den Norden Irlands.



Schwerpunktthema: Was kann das Internet für Ihre Gesundheit leisten und was nicht?
Immer häufiger suchen Menschen mit gesundheitlichen Problemen Rat im Internet. Anhand der verschiedenen Symptome kann mit Suchmaschinen geschaut werden, welche Informationen hierzu im Netz zu finden sind. Das ist zuerst einmal eine gute Sache. Nur ist es natürlich schwer, zu unterscheiden, welche Informationen seriös sind und welche nicht. Denn leider posten viele Menschen auch Informationen, die entweder nur auf deren ganz individuelle Situation zutreffen oder aber auch solche, die schlichtweg falsch sind. Wie also kann ein Suchender, der im Zweifelsfalle immer ein Laie in Bezug auf dieses Thema ist, unterscheiden, welche Informationen wirklich hilfreich sind? Zuerst einmal sollte man die Quelle der Informationen auf ihre Glaubwürdigkeit überprüfen. Verschiedene Institute, aber auch Arztpraxen, Heilpraktiker, Ernährungs- und Ganzheitliche Gesundheitsberater präsentieren im Internet nicht nur ihre Leistungen, sondern stellen gleichzeitig auch grundlegende Informationen zu ihren Schwerpunkten auf ihrer Homepage zur Verfügung. Solche Quellen rangieren auf der Glaubwürdigkeitsskala recht weit oben. Andere hingegen leider sehr viel weniger.

Auch wenn Sie meinen, im Internet Informationen gefunden zu haben, die Ihnen bei Ihren Beschwerden interessant erscheinen, sollte Sie diese auf jeden Fall »mit äußerster Vorsicht genießen«! Es ist immer ratsam, sich bei qualifizierten Ärzten, Heilpraktikern, Ernährungs- und/oder spezialisierten Ganzheitlichen Gesundheitsberatern rückzuversichern, ob die ins Auge gefassten Möglichkeiten tatsächlich infrage kommen. Aber es kann oftmals fast genauso schwierig sein, einen kompetenten Berater zu finden und hier auch einen zeitnahen Termin zu bekommen. Lesen Sie hierzu die aktualisierten Berichte zu den Themen: »Wie finde ich einen qualifizierten Arzt« und »Wie erkenne ich die Qualifikation eines Arztes?«.



Qualifizierte Beratung
Selbstverständlich biete auch Ich Ihnen gerne meine Beratung an. Als »Beraterin für Ganzheitliche Gesundheit (IHK)« bin ich ausgebildet, Sie ganz umfassend in sämtlichen Bereichen zu beraten, in denen Sie Einfluss auf Ihre Gesundheit nehmen, sie schützen, stärken und ggf. wieder herstellen können. Dabei helfen mir meine Erfahrungen als Lehrerin, sie pädagogisch anzuleiten und zu begleiten. Auch wenn ich so eine »Rundum-Beratung« anbieten kann, halte ich es trotzdem für sinnvoll und verantwortungsbewusster, für sich selbst als Berater Schwerpunkte zu setzen. Niemand kann solch ein breites Themenfeld so abdecken, dass er tatsächlich zu jedem dieser zahlreichen Bereiche so viel Wissen aufbaut, um alle Klienten mit jedem Gesundheitsproblem kompetent beraten zu können. Es ist nicht nur Ihr gutes Recht als Ratsuchende(r), sondern auch mein eigener Anspruch an mich selbst, dass ich zu den Problemen, für die ich Ihnen meine Beratung anbiete, wirklich fundierte, in die Tiefe gehende Kenntnisse aufweisen kann. Dies geht nur durch Spezialisierung. Gerne können Sie sich auf meiner Praxis-Website www.Ganzheitliche-Gesundheitsberatung.de über meine Qualifikationen und Angebote schlau machen. Und wenn Sie mich dann gerne kennelernen möchten, rufen Sie mich doch einfach einmal an – ich freue mich auf Sie!



Liebe Leserin, lieber Leser, Sie haben es gesehen: dieser Newsletter enthält heute ein »Schwerpunktthema«. Das soll in Zukunft immer so sein. Auf der Website www.dorispaas.de gibt es mittlerweile so viele verschiedene Themen, dass ich Sie in den Newslettern jeweils auf einen speziellen Bereich aufmerksam machen möchte. Dies können ganz neue Themen und Seiten sein, aber auch bereits bestehende Seiten, die zu diesem jeweiligen Schwerpunkt passen und aktualisiert worden sind. So können Sie sich noch intensiver mit diesen Themen vertraut machen. Im Archiv finden Sie alle alten Newsletter und können dort bei Bedarf auch all die anderen Artikel nachlesen.

Bis zum nächsten Newsletter, den Sie in zwei Monaten, also etwa Mitte Juli 2017 erhalten, sende ich Ihnen ganz herzliche Grüße aus dem Rheinland
Ihre




P.S. Gerne können Sie diesen Newsletter auch an Freunde und Bekannte weiterleiten!








DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 33 (März 2017)


Liebe Leserin, lieber Leser.

Nach viel zu vielen ungemütlichen, kalten und regnerischen Tagen scheint nun immer wieder die Sonne, und es wird endlich wärmer. Die ersten Frühblüher haben schon seit einigen Wochen die Köpfe aus der Erde gestreckt und erfreuen uns im Sonnenschein mit ihren fröhlichen Farben. Und spätestens jetzt jetzt bekommen wir Lust und Appetit auf frische Kräuter, um Salate und viele andere Speisen nicht nur mit leckerem Aroma, sondern auch mit einem guten Schuss Vitamine und Mineralien aufzupeppen. Solange wir die Pflanzen noch nicht im Außenbereich aussäen können, empfehle ich Ihnen, sich auf der Fensterbank einen kleinen Kräutergarten anzulegen. Das macht nicht nur gute Laune, sondern kann Sie zu jeder Zeit mit einem Frischekick versorgen. Probieren Sie es doch einmal aus. Derzeit gibt es in fast jedem Supermarkt ein Regal mit geeigneten Sämereien. Besorgen Sie sich Töpfchen oder einen Blumenkasten, füllen gute Blumenerde ein und streuen den Samen aus. Wenn Sie das Gießen nicht vergessen, können Sie schon nach kurzer Zeit ganz nach Bedarf Schnittlauch, Petersilie, Kresse und viele andere leckere Kräuter ernten.

weiterlesen






DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 32 (Januar 2017)


Liebe Leserin, lieber Leser.

Nach dem vergangenen Jahr, das in vieler Hinsicht mit traurigen Rekorden aufwarten konnte, hat leider auch das Jahr 2017 nicht nicht gut begonnen: nach gerade mal einer guten Stunde gab es bereits den ersten Terroranschlag, auf den bis heute bereits mehrere gefolgt sind. In Griechenland leiden viele Tausend Flüchtlinge in unbeheizten Zelten unter der Kälte, und Worte und Taten des designierten Präsidenten der USA lassen Schlimmes für die kommenden Jahre befürchten. Dies alles wäre Anlass genug, sich zu fragen, ob die Welt nun total aus den Fugen gerät. Trotzdem oder gerade vor diesem Hintergrund möchte ich Ihren Blick darauf lenken, dass es auch vieles gibt, wofür wir dankbar sein dürfen. Dankbar zum Beispiel für die trotz des Berliner Anschlags doch relativ sicheren Verhältnisse, in den wir leben dürfen. Dankbar auch dafür, dass wir genug zu essen haben und nicht frieren müssen. Und dankbar auch dafür, dass es uns, auch wenn wir vielleicht selbst einige Beschwerden haben, gut geht – sehr gut zumindest vor dem Hintergrund der o.a. Tatsachen. Mit Ihnen hoffe ich, dass sich das Jahr 2017 trotz seines unguten Starts im weiteren Verlauf nicht so fortsetzt, wie es begonnen hat. Tun wir alle unser Bestes dafür, auch wenn die Bausteinchen, die jeder dazu beitragen kann, noch so klein sind.

weiterlesen




2016


DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 31 (November 2016)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 30 (September 2016)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 29 (Juli 2016)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 28 (Mai 2016)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 27 (März 2016)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 26 (Januar 2016)



2015


DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 25 (November 2015)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 24 (September 2015)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 23 (Juli 2015)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 22 (Mai 2015)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 21 (März 2015)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 20 (Januar 2015)




2014


DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 19 (November 2014)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 18 (September 2014)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 17 (Juli 2014)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 16 (Mai 2014)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 15 (März 2014)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 14 (Januar 2014)




2013


DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 13 (November 2013)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 12 (September 2013)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 11 (Juli 2013)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 10 (Mai 2013)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 9 (März 2013)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 8 (Januar 2013)




2012


DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 7 (November 2012)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 6 (September 2012)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 5 (Juli 2012)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 4 (Mai 2012)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 3 (März 2012)

DorisPaas-Newsletter – Ausgabe 2 (Januar 2012)