Letzte Aktualisierung: 8.10.2018

Rezept-Videos und weitere Rezepte



Was koche ich heute? Was kann ich Gästen anbieten? Was macht wenig Arbeit und kommt rasch auf den Tisch? Auf diese Fragen (leckere) Antworten zu finden, ist manchmal schon für all diejenigen eine Herausforderung, die alles ohne Probleme essen dürfen. Sehr viel schwieriger aber ist häufig die Suche nach geeigneten Rezepten für Menschen mit Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten oder Allergien.

Auf dieser Seite, die nach und nach mit immer mehr Rezepten gefüttert wird, finden Sie Ideen für verschiedene Gerichte, Brotaufstriche, Gebäck und vieles mehr. In den Videos, in denen ich die Rezepte vorstelle und die Zubereitung zeige, wird jeweils dargestellt, bei welchen Intoleranzen oder Allergien die Vorschläge geeignet sind.

Viel Spaß beim Zubereiten und guten Appetit.

... und wenn Sie sich erklären lassen möchten, was beispielsweise eine Laktose-Intoleranz oder eine Zöliakie sind, empfehle ich Ihnen die Tutorials. In diesen kleinen »Erklär-Videos« werden grundlegende Hintergründe erläutert. Schnuppern Sie doch einmal hinein.





Warme Gerichte

 
Kartoffelsuppe (12:11 Min)

 

Kürbis-Eintopf (11:09 Min)




Desserts

 
Rhabarber-Erdbeer-Speise (11:30 Min)


 
Bratäpfel (7:26 Min)




Getränke

 
Erfrischender Kokos-Ananas-Longdrink (4:21 Min)


 
Smoothie (3:09 Min)




Gebäck

 

Gluten-, laktose-, weizen- und zuckerfreies Brot


Zutaten
660 g Mehlmischung (ca. 50% Vollkorn-Buchweizenmehl, 30% Erdmandelmehl, 20% geschrotete Leinsamen)
1/2 Päckchen Weinstein-Backpulver o.Ä.
660 ml Pflanzenmilch (Reismilch schmeckt besonders gut, weil leicht süßlich)
2 TL Salz

Zubereitung
Mehlmischung erstellen und das Backpulver untermischen
Kastenbackform gut mit Pflanzenöl (z.B. Rapsöl) einfetten (danach löst sich das Brot besonders leicht aus der Form)
Ofen auf 180°C vorheizen, am besten Umluft
Schrittweise Mehlmischung und Milch mit den Knethaken des Handrührgeräts verrühren
Danach noch einmal kurz mit dem Handquirl oder Kochlöffel rühren
Masse in die Kastenform füllen, glattstreichen und in die mittlere Schiene des Ofens stellen
Ca. 30 min. backen

Tipps
Zwischendurch immer mal wieder die Kruste überprüfen (sie soll nicht schwarz werden, daher besser auch keine Ober-/Unterhitze einstellen) und mit einen Holzstäbchen einstechen und testen, wie feucht das Brot noch von innen ist.
Nicht wundern, das Brot geht nicht sehr auf, das ist ok.
Das Tolle ist, dass man diese Zutaten lagern kann. Man kann also spontan ein Brot backen und muss nicht frische Hefe, Eier etc. haben. Also auch etwas für stark Eingespannte sowie für Leute mit »Knet-Phobie«.

Ich danke meiner Klientin Frau M. ganz herzlich für dieses tolle Rezept!

 
Kokosmakronen (9:37 Min)


 
Tortas de Aceite (16:49 Min)




Verschiedenes

 

Crunchy-Müsli


Zutaten
500g Vierkornflocken (z.B. von Bauck) (bei Gluten-Problemen und/oder einer FODMAP-Diät z.B. durch glutenfreie Haferflocken ersetzen)
100g Kürbiskerne
125g Sonnenblumenkerne
50g Sesamsamen
50g geschrotete Leinsamen
100g Korinthen (bei Fruktosemalabsorption weglassen)
50g Kokosöl
50g Rapsöl
100g Honig (bei Fruktosemalabsorption Reissirup)

Zubereitung
Vierkornflocken, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesamsamen, Öl und Honig in einer Schüssel gut mischen (Öle und Honig evtl. vorher leicht erwärmen und so verflüssigen).
Die Mischung auf ein Backblech schütten und in die mittlere Schiene des Backofens schieben. Den Ofen auf 175°C heizen.
Den Ofen auf 175°C heizen, am besten Umluft.
Nach 5 Minuten das Müsli mit einem Holzlöffel gut durchmischen, so dass die obere Schicht nach unten gerührt wird. Die obere Schicht wird leicht gebräunt, sie soll aber nicht verbrennen. Wenn sie zu dunkel wird, schmeckt das Müsli bitter.
Nach weiteren 5 Minuten erneut mischen
Nach weiteren 5 Minuten erneut mischen. Nun die Hitzezufuhr des Ofens ausstellen und die Nachhitze nutzen.
Nach weiteren 5 Minuten das Müsli aus dem Ofen nehmen. Die Gesamt Röstzeit beträgt 20 Minuten.
Jetzt das Müsli zurück in die Schüssel füllen und die Leinsamen und Korinthen hinzugeben (die Leinsamen und Korinthen bitte nicht mit rösten, denn sie werden unter Hitzeeinwirkung bitter).
Während des Erkaltens das Müsli alle Viertelstunde umrühren, damit es nicht verklumpt.
Danach in einen verschließbaren Vorratsbehälter füllen.

Geben Sie (für Sie verträgliche) frische Früchte und Joghurt in ein Schälchen und ein bis zwei gehäufte Esslöffel von der Müslimischung darüber. Gut durchmischen und genießen.

Noch mehr Abwechslung gibt es, wenn Sie getrocknete Cranberrys, gehackte Nüsse oder Schokoladentröpfchen hinzugeben. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Und wenn die eine oder andere Zutat enthalten ist, die Ihnen wegen einer Unverträglichkeit Bauchschmerzen bereiten würde, können Sie diese leicht gegen entsprechende Alternativen austauschen. Ihrem Einfallsreichtum sind hier keine Grenzen gesetzt.

Guten Appetit!


 
Avocado-Brotaufstrich (5:16 Min)



 

Zitronen-Aprikosenkern-Brotaufstrich


Weil ich neugierig war, habe ich mir einiger Zeit ein Glas Aprikosenkern-/Mandelmus gekauft, war aber enttäuscht. Es schmeckte (zumindest für mich) nach gar nichts und erzeugte außerdem ein unangenehm klebriges Mundgefühl. Was also tun mit diesem Produkt? Zum Wegwerfen war es natürlich viel zu schade und auch zu teuer. So stand es einige Wochen in meinem Kühlschrank, bis ich mir dachte, dass ich es nun, bevor es schlecht wird, verarbeiten müsste. Mit ein paar wenigen Zutaten habe ich dann daraus einen fruchtig-zitronigen Aufstrich gezaubert. Versuchen Sie es doch auch einmal – der Geschmack ist überraschend frisch.

Zutaten
250g (1/2 Glas) Aprikosenkern-/Mandelmus (Rapunzel, aus dem Reformhaus oder Bioladen)
4 frische Datteln
1 kleine Biozitrone (ungespritzt)
1/4 Teelöffel gemahlener Zimt

Zubereitung
die Datteln entkernen und in ein Rührgefäß oder Schraubglas mit ausreichend großer Öffnung geben.
Gelbe Schale und weiße Haut von der Zitrone schälen und das Fruchtfleisch zu den Datteln geben.
Ein etwa 2€-großes Stück von der gelben Zitronenschale zu den Datteln und der Zitrone geben.
Zimt nach Geschmack hinzugeben.
Die Zutaten mit dem Pürierstab gründlich zerkleinern.
Das Aprikosenkern-/Mandelmus zu den obigen Zutaten hinzugeben und alles mit einem langen Löffel gut vermischen.

Wenn Sie ein Schraubgefäß verwendet haben, kann der Aufstrich gleich in diesem in den Kühlschrank gestellt und aufbewahrt werden. Ansonsten füllen Sie die Masse in ein Deckelgefäß, das Sie in den Kühlschrank stellen können.

Guten Appetit!

 
Selbstgemachter Hustensaft (3:24 Min)



nach oben